Das aktuelle Steuerurteil

Kapitaleinkünften in sog. Mischfällen

Gesonderte und einheitliche Feststellung von Kapitaleinkünften in sog. Mischfällen

1. Kapitaleinkünfte gemäß § 20 Abs. 2 EStG, die nach Anschaffung einer Kapitalanlage durch eine vermögensverwaltende GbR aufgrund einer Anteilsveräußerung durch einen Gesellschafter gemäß § 20 Abs. 2 Satz 3 EStG entstehen, werden nicht gemäß §§ 179 Abs. 1, 180 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 Buchst. A AO gemeinschaftlich erzielt.

2. Kapitaleinkünfte, die aufgrund einer Anteilsveräußerung gemäß § 20 Abs. 2 Satz 3 EStG entstehen und keinem abgeltenden Kapitalertragsteuerabzug gemäß § 43 Abs. 5 Satz 1 EStG unterliegen, sind gemäß § 32d Abs. 3 Satz 1 EStG vom Gesellschafter zu erklären; über das Vorliegen und die Höhe dieser Einkünfte ist abschließend im Rahmen der Veranlagung zu entscheiden.

Quelle:

Bundesfinanzhof Art des Dokuments: Urteil Datum: 20.11.2018 Aktenzeichen: VIII R 39/15

« zurück Übersicht Steuernews »



Das aktuelle Steuerurteil

10.09.2019 - Einkommensteuerschulden in der Insolvenz

Keine Erfassung von Einkommensteuerschulden als (ehemalige) Masseverbindlichkeiten durch Insolvenzplan

mehr »



05.09.2019 - Grunderwerbsteuer

Grunderwerbsteuer bei Rückgängigmachung eines Erwerbsvorgangs

mehr »



30.08.2019 - Pferderennen und Steuern

Kein steuerbarer Leistungsaustausch bei platzierungsabhängigen Preisgeldern

mehr »